VERLAGSKÜNSTLER

Rene  Reitz (Musikverleger und Produzent) dankt allen seinen Künstlern für die erfolgreiche Zusammenarbeit und  für Ihre langjährige Freundschaft!  
 Einigen dieser Künstler
(in alphabetischer  Reihenfolge) wurde auf dieser Seite eine kleine  Präsentations-Plattform eingerichtet. Viel Spaß beim Lesen der Bildtexte! Sollten danach noch Fragen offen sein, dann rufen Sie einfach Rene Reitz unter der HOTLINE 0676 402 7313

renekünstlerjpg.jpg (12642 Byte)

         WOLFGANG AMBROS - ULLI BAER - ALEXANDER BISENZ - PAUL COXX - GEORG DANZER - EAV - LIZZY ENGSTLER - FALCO - GANYMED – GIPSY LOVE - ANDRE HELLER - JIVI HONK - DENNIS JALE - MARIKA LICHTER - UDO LINDENBERG - GARY LUX - MARIANNE MENDT - MILLI VANILLI - MUCKENSTRUNTZ BAMSCHABL - JOESI PROKOPETZ - MIKE OTTIS - PETER RAPP - KARL RATZER - STIAN RIGBY - HARRY STOJKA - SUPERMAX - PETER WOLF - XENIA

Da wir leider nur wenige Fotos von "anno dazumal" besitzen (viel  Bildmaterial ist im Laufe der Jahre verlorengegangen), wir Ihnen  aber dennoch die Gesichter unserer damaligen und heutigen Künstler nicht vorenthalten wollen, haben wir uns entschlossen, auch aktuelle Fotos der Stars hier zu präsentieren. 

WOLFGANG AMBROS

ambros1971.jpg (18935 Byte)

"Da Hofa" - mit diesem Titel ( produziert von Peter Müller) begann die phantastische Karriere des Wolfgang Ambros. Eine Karriere die ihresgleichen bis heute sucht und die Wolfgang Ambros letztendlich zum ungekrönten König des Austro Pop machen sollte. René Reitz war es, der diesem Lied monatelang "nachgelaufen" ist und unbedingt  die  Verlagsrechte haben wollte. Nicht nur, weil er die Publikumswirksamkeit  dieses Titels erahnte, sondern weil er auch die  Kreativität des Künstlers, die distinktive Performance und die geradlinige, fast gnadenlose  Kompromisslosigkeit in der Persönlichkeit von Wolfgang Ambros deutlich spürte. (drei wichtige Parameter für eine große Karriere).  Wie recht er mit seinem Glauben  an diesen Giganten des Austro Pop haben sollte, ist heute bereits österreichische Musikgeschichte.

ULLI BAER

Rene Reitz hat zu allen "seinen " Künstlern, und besonders  zu denen ,die er auch als Produzent betreute, eine hohe musische Affinität, gepaart mit einer langjährigen herzlichen Freundschaft. Dieser Satz , im übertragenen Sinn von Ulli Bäer geprägt, definiert die Verständigungsebene zwischen dem Vollblutmusiker, Autor und Komponisten Ulli Bäer und dem Producer-Verleger Rene Reitz. Die beiden begegneten einander 1977 im Rahmen eines Band- Wettbewerbes, bei dem das Reitz'sche CLOUD ONE STUDIO, dem Sieger des Wettbewerbes 10 Studio Stunden  unentgeltlich zum Karriere-Start anbot. Das war der Beginn  einer sehr erfolgreichen ,jahrelangen Zusammenarbeit. Daraus resultierten zahlreiche Hits wie z.B. OHREN AUF 1979,  WEIL I DI WILL 1981, OKEY DOKE 1982,  VERKRAMPF DI NET  1982, SCHÖNES MADL1982, und  nicht zuletzt Ulli's größter Erfolg  "DER DURSCHT" Übrigens: Die Ulli Bäer GOLD CD  beinhaltet alle "Hitte" aus dieser Zeit und ist ein absolutes Muss für Bäer- Fans der ersten Stunde. Eine Dokumentation zur  Erinnerung an die Jugend des Austro Pop (Wenn nicht im Handel erhältlich, dann direkt bei Musikverlag Reitz Tel: 00431/ 317 72 38. Als Ergänzung zu Ulli's  Tätigkeit heute sei noch erwähnt, dass der Bäer zu den gefragtesten Bühnen und Studio-Gitarristen Österreichs zählt. Er ist  seit 1997 musikalischer Leiter und Gitarero bei dem Superstar-Trio von A3 (Ambros, Fendrich, Danzer) und spielt seit 1998 vor immer ausverkauften Hallen mit den volksmusikalischen Schlager-Duo BRUNNER & BRUNNER! Trotz seines übervollen Terminkalenders bleibt dem Ulli zwischendurch  immer wieder ein wenig Zeit um Rene Reitz anzurufen, mit ihm in ewiger Männerfreundschaft  das eine oder andere Bierchen zu zwitschern und dabei das Leben  in all seinen Farben und Facetten, semiphilosophisch auszuleuchten.

ALEXANDER BISENZ

EWIG JUNGE HELDEN hieß das erste Alexander Bisenz Album mit Rene Reitz als Produzent und Verleger. (November 1987, Jerry Jaretz war dabei Co-Produzent & Tontechniker) Aus dieser  Arbeit entwickelte sich eine tiefe, ehrliche Freundschaft, welche Alexander und Rene bis heute ( über die unterschiedlichsten  gemeinsamen Realitätsebenen)  verbindet. Dieser ersten LP war zwar kein großer  Erfolg beschieden, aber sie stand am Beginn einer  steilen Karriere, welche mit GOLD, PLATIN, und DOPPELPLATIN CD' s  nur so gepflastert war. Als Kabarettist, und in Folge auch als Maler gelangte Alexander Bisenz zu österreich weiter  Popularität. Alexanders unerschütterlicher Glaube an sich selbst, seine Schaffenskraft und sein  grandioses, darstellerisches Talent, waren und sind bis heute die Grundlage zur kontinuierlichen Realisation seiner  künstlerischen Visionen außerordentlichen Formates.

COUNTRY HASI SHOW

Das unterhaltsame Comedy-Musical von Sonja Hubmann und René Reitz feierte seine Welt-Uraufführung in einer Off-Broadway-Show in Kritzendorf. Nähere Details finden Sie auf der unten angegebenen Homepage:

Country Hasi Show

PAUL COXX

Paul Coxx landete seinen größten Hit mit dem Titel "Love-Song" (Nr. 6 der österreichischen Charts). "Love-Song" wurde im Cloud One Studio von René Reitz und Jerry Jaretz produziert. Die Qualität dieses Songs bescherte Musikverlag Reitz einen finanziellen  Zuschuss der AUSTRO MECHANA zur Produktion eines Video Clips. Video Clips waren damals eher aussergewöhnlich weil zumeist unfinanzierbar.. Heute hingegen gehört ein Clip als lebendiges Werbeplakat selbstverständlich zu jeder Single Veröffentlichung.  Der  Paul Coxx Nachfolge-Song  "Voices in the dark" war ein echter Air-Play-Renner und hätte sich eine höhere Chart- Platzierung verdient.. Schade, dass man  heute nichts mehr von dieser herrlichen Stimme hört. Original-Ton von  Rene Reitz. " Dennoch bin ich sicher, dass sich Paul Coxx  an die amourösen Stunden, welche ihm die Arbeit im Studio erleichterten, auch heute  noch gerne erinnert. Damals gab's halt noch wirklich ambitionierte und hingebungswillige Groupies." Aber das ist eine andere Geschichte.  

GEORG DANZER   07.10.1946 - 21.06.2007

 

Georg Danzer (rechts) mit Leopold "TSCHIK" Jappel (links) im Tonstudio bei den Aufnahmen zur legendären LP DER TSCHIK, c 1972

Der durch seine sprachliche Eloquenz und seine den Punkt treffende Inhaltlichkeit berühmt gewordene Liederschreiber, gibt durch seinen unverwechselbaren Vortrag dem Begriff "Singer-Songwriter"( Sänger & Liederschreiber) eine völlig neue Dimension.  Musikverlag Reitz veröffentlichte  von diesem im gesamten deutschsprachigen Raum erfolgreich  gewordenen Künstler 2 Alben  (DER TSCHIK - erschienen 1972 und das Album HONIGMOND - erschienen 1973) und jede Menge Singles - bei denen er als Autor und Komponist für diverse Bands und Sänger/Innen verantwortlich zeichnete. Alle diese Werke wurden noch  auf Vinyl-Tonträger veröffentlicht und können auf Verlangen gerne geliefert werden. Durch Georg  Danzer's  geniale und unerschöpfliche Schaffenskraft, welche ihn über all die Jahre unermüdlich vorantrieb, entstanden zahllose Titel, die  bis heute auf den Air-Playlists aller Radiostationen stehen. René Reitz erkannte auch in diesem Fall  frühzeitig Georg Danzer's Talente und bewies dadurch einmal mehr seine "Spürnase" für außergewöhnliche Künstler, als diese noch unbekannt am Beginn Ihrer Karriere standen.
danzer_schreiben1.jpg (296657 Byte)

Ein ganz besonderes Lob von Georg Danzer wurde mir in schriftlicher Form im Zuge unserer gemeinsamen Produktion "Der Tschik" zuteil. Selbstverständlich hat mich das damals wie heute schon ein bisschen stolz gemacht. (siehe Faksimile-Druck links) 

E A V

Klaus Eberhartinger kam erst später - zuerst war da noch Wilfried, der als Lead-Sänger der EAV seine Stimme gab. Genau zu dieser Zeit hatte Musikverlag Reitz den Wert dieser Band erkannt, die ihr erstes Album in René Reitz's Cloud One Studio produzierte -damals  leider noch kein großer Erfolg, was sich jedoch bald ändern sollte. Die EAV ist bis heute die Band, die die meisten Copies von einer LP in Österreich  verkaufte. Sie  liegt sogar weit vor all den großen internationalen Stars wie etwa  Elton John, Michael Jackson, Robbie Williams, usw. 

ELISABETH ENGSTLER

Sie nannte sich damals "Lizzy" und hauchte mit süßer Stimme den Ohrwurm "Hold me, touch me". Ihr damaliger Freund Michael Scheikl (heute einer der erfolgreichsten Produzenten Österreichs) arbeitete mit René Reitz in dessen Cloud One Studio mit Lizzy. Übrigens war dies lange vor ihrem Song-Contest Auftritt und ihrer späteren Karriere als wortgewandte Moderatorin beim ORF.

FALCO+ 

Ein Künstler der Superlative mit Ewigkeitswert! Unverwechselbar durch seine multilingualen Texte und  Wortschöpfungen zur Gegenwartsliteratur, eingebettet in distinktiver anglo-amerikanischer Pop-Musik!

Als Falco noch Hansi Hölzl hieß und bei "Spinning Wheel" spielte (Bandleader: Peter Vieweger) produzierte René Reitz (im Mai 1979) Falco's  aller erste Solo-Gesangsaufnahmen. Diese beiden Titel heißen "CHANCE TO DANCE & SUMMER. Lange vor "GANZ WIEN" und Falco's erstem Nr.1 Hit, der Robert  Ponger Produktion "DER KOMMISSAR". Falco´s aller erste Solo - Produktion " CHANCE TO DANCE &  SUMMER"  schlummerte unentdeckt Jahrzehnte lang im Archiv seines damaligen Produzenten und Verlegers Rene Reitz. Erst am 22. Mai 2006 wurde dieses Disco- grafisch wichtige Ton - Dokument in Cooperation  mit den Wiener Einkauf -strassen Aufsehen erregend der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Und zwar in einer Erstauflage von phantastischen 50.000 Stück, was am Erscheinungstag die bis dato einzigartige Ehrung mit einer DIAMANT CD zur Folge hatte. Falco sang auf seiner Erstproduktion zwar englisch, war aber schon  deutlich erkennbar auf dem Weg zu seiner späteren, legendären Interpretation  (deutsche Texte im schwarzen Rap-Feeling zu singen). Die typisch exaltierte Performance , welche ihn in Folge auch optisch unvergesslich machen sollte, war bei dieser ersten Aufnahme in René's CLOUD ONE  RECORDING STUDIO bereits ein signifikanter Teil von Falco's  großer Persönlichkeit!  Zu Falco´s 1. sei noch erwähnt, dass auf dieser Single nicht nur die Original Aufnahmen aus dem Jahr 1972 vorzufinden sind , sondern auch eine musikalisch erweiterte Version, in der zwei mir (Rene Reitz) besonders wertvolle Musiker, nämlich der bereits heute zur Legende gewordene Harri Stojka und der sensationelle junge Allrounder Thomas Hechenberger mit ihrer Gitarren - Virtuosität  Falco posthum  ihre Referenz erwiesen haben. Ein besonderes anekdotisches Zuckerl dazu stellt die Tatsache, dass Falco knapp vor seinem Tod Harri Stojka eingeladen hat, doch auf seiner nächsten Single mitzuwirken. Zehn Jahre nach Falco´s tragischem Tod hat Harri dieser Einladung nun tatsächlich  Folge geleistet. Falco lebt in uns allen weiter und bleibt  uns mit seinen Werken und seiner distinktiven Performance unvergessen !!  

GANYMED

Der Mega-Erfolg von Musikverlag Reitz in Kooperation mit Bellver Music! Die Single "Music takes me higher" war in allen Ländern Europas in den Charts und verkaufte inklusive Sample-LP's über 1,6 Millionen Copies. Mehr über Ganymed lesen bitte hier ...

ANDRE HELLER

André Heller ist ein omnipotentes, menschliches Gesamt-Kunstwerk. Viele sehen in ihm aber "nur" den Liedermacher und Poeten mit genialen Geistesblitzen. Im Zusammenhang mit René Reitz und dessen Verlag, kommt André Heller (möglicherweise unwissentlich) zu einer Art Gründungs-Mitgliedschaft  Der erste Song nämlich, der  bei Musikverlag Reitz verlegt wurde, (7. August 1968) stammt aus der Feder von Andre Heller, (damaliges Pseudonym: André Miriflor ) und hatte den Titel ....und dann siehst Du sie
Eine weitere, persönlichere Verbindung ergibt sich aus der Tatsache, dass  André Heller der Taufpate von  Christoph Reitz, (René's Sohn) ist. Die aus den frühen Jahren resultierende Freundschaft ist eine in ihrer Regelmäßigkeit zwar etwas vernachlässigte, aber dennoch bereits viele Jahre andauernde. (Mehr über André Heller auf dessen Homepage)

 JIVI HONK,  zeitlose  "Easy - Listenings - Hits"

honk1987.jpg (18991 Byte) JIVI HONK, geboren 1957 in Linz OÖ., lebt seit 25 Jahren in der Musikmetropole Wien und zählt zu den erfolgreichsten österr. "EASY LISTENING" Pop-Jazz-Künstlern mit internationaler Bedeutung. Als Gitarrist & Keyboarder beherrscht er sämtliche Stile der klassischen und populären Musik. Seine Songs sind melodiöse Hit-Ohrwürmer, Jazz beeinflusst und dadurch auch zeitlos im Stil. Durch die Zusammenarbeit mit Rene Reitz, kam es zur Veröffentlichung seiner ersten Vinyl- Single und der nachfolgenden LP-CD. Die instrumentalen  Titel "Space me to the star" und "Lovedancer" hatten high Rotation in Ö3 und wurden auf zahlreichen Radiostationen der Welt (u.a. TOKYO FM,  NY RADIO u.s.w.) zu beliebten Air-Play-Hits. (mehr auf der Homepage von JIVI HONK)   

MICHAEL HOWE 

rumtumhowejpg.jpg (25889 Byte)

MICHAEL HOWE  (1.) seriöser, englischer Shakespeare Bühnendarsteller der ersten Garnitur und 2.) vielgesuchter Londoner Musical-Star) war Wien's erster gefeierter und  umjubelter "Rum-tum-tugger" in Andrew Lloyd Webber's Musical "Cats" im Theater an der Wien. Die Mädchen und Damenwelt von Wien und Umgebung lag Michael zu Füßen. Er war aber auch wirklich eine sehr attraktive "Katze".   Damals lernte er René Reitz kennen und nahm mit ihm den Song "This must be love" auf.  Ein wunderschönes Lied, das sich zweifelsfrei mehr Erfolg verdient hätte. Gerade deswegen  planen Michael und René, Jahr für Jahr, in alter Freundschaft phantasievolle Projekte, zu deren Realisation es bis dato aber leider noch nicht gekommen ist. Gut Ding braucht eben Weile!? 

DENNIS JALE

 

Als junger Elvis-Interpret lernte René Reitz den zum Rock 'n' Roll geborenen R. K. kennen. Noch bevor er sich Dennis Jale nannte, nahmen die beiden ein bis dato unveröffentlichtes Elvis-Medley auf. (Bis heute nicht fertiggestellt) Dennis wollte aber unbedingt auf die Bühne und  gut war's - seine Shows sind seither immer ausverkauft und vom  Publikum umjubelt. Zwei kleine, gemeinsam zur Brust genommene Bierchen ( zu mitternächtlicher Stunde ab und an in einem der vielen In-Lokale Wien's), gehören für Dennis Jale und Rene Reitz sei vielen Jahren zu deren Gedankenaustausch- Ritual. Rene Reitz im O-Ton "Dennis Jale hat eine schöne, unter die Haut gehende Stimme. Er braucht nur den richtigen Titel und sein internationaler Höhenflug ist unaufhaltsam!!! ...aber das ist nicht allzu schwer vorher zu sagen.

MARIKA LICHTER

Schauspielerin, Sängerin, Musical-Star - Agentur-Chefin der Künstleragentur "Glanzlichter" - und nicht zuletzt Talente-Scout - Jury und Kommentatorin in der ORF Superproduktion "STARMANIA" NG -  das ist Marika Lichter heute. "Eine Powerfrau", lange bevor dieses Prädikat erfunden wurde. Mit René Reitz verbindet Marika Lichter eine jahrzehntelange Freundschaft. Im Rückblick auf das Jahr 1969 . Zuerst war das Licht, aber dann wurde es Lichter , denn André Heller (damals noch "André Miriflor) komponierte "... und dann siehst Du sie", Reitz verlegte und Marika Lichter interpretierte stimmgewaltig dieses Lied beim COUP D'EUROPE MUSICAL 1969 in Innsbruck. Der Beginn einer bis heute andauernden Karriere!

UDO LINDENBERG

René Reitz hörte Udo Lindenberg's "Alles klar, auf der Andrea Doria" und wusste: "Diesen Titel möchte ich in Österreich als Sub-Verleger popularisieren!" Bei einem Österreich-Konzert von Udo Lindenberg lernte er denselben und seine Band auch persönlich kennen und schätzen. Er folgte gern Udo's Einladung nach Hamburg, um mit dem Verleger Arnie Star die entsprechenden Subverlags-Verträge abzuschließen. Danach nahmen Rene und Udo einen zur Brust - natürlich auf der Reeperbahn nachts um halb eins.  Alles klar!
Udo Lindenberg ist 
"Deutsche - Rock - Geschichte vom Feinsten"
.

GARY LUX

 

Gary Lux produzierte mit Rene Reitz in dessen Cloud One Studio im März 1981 seine erste Single.   "Baby, I'm the one" hieß dieser Titel, bei dem man beim Anhören nicht nur eine wohlige Gänsehaut bekam, sondern bei dem auch wirklich jedermann erkennen musste, dass es sich hier um einen Künstler mit hoher Qualität und einer signifikanten und ausnehmend schönen Stimme handelt. Aber - nur einer erkannte das Talent dieses Künstlers damals aktiv - René Reitz. Er nahm Gary Lux (damals noch Gary Light) unter Vertrag und veröffentlichte mit ihm "Baby, I'm the one" und "C'est la vie". Gary's daraufhin folgende Karriere (inklusive fünfmaliger Song-Contest Teilnahme) ist heute bereits ein wesentliches Puzzle im großen Bild der österreichischen Pop - Musik.

MARIANNE MENDT

Marianne Mendt und deren Karriere hier zu schildern, hieße "Eulen nach Athen tragen". Dennoch weiß man in Österreich wenig darüber, dass Marianne viele Jahre auch in Deutschland ein Superstar auf allen Musical-Bühnen war und als Stargast bei allen  großen TV- Galas Triumphe feierte. Mit  ihrer Fernseh-Rolle als Gitti Schimek im "Kaisermühlen-Blues" ist sie letztlich zu einer lebende Legende geworden.. Mit Rene Reitz , als Produzent, ergab sich für Marianne im Laufe der Jahre das eine oder andere musikalische Projekt. Gemeinsam und freundschaftlich durchgeführt.  In wirklich amicaler Verbundenheit jedoch sieht sich Marianne mit Karin Reitz (René's Ex-Frau). Karin  und Marianne  sind Freundinnen für's Leben. Mehr über Marianne gibt es auf ihrer Homepage zu erfahren!

MILLI VANILLI - (Brad Howell - Original-Sänger)

Natürlich nicht mit diesen beiden, sondern mit dem Vanilli-Original-Sänger Brad Howell arbeitete Musikverlag Reitz zusammen. "Movin' west" lautete eine Komposition von Peter Wolf, (siehe unten) die von René Reitz bereits 1972 mit diesem grandiosen Sänger produziert wurde. Allerdings war damals Milli Vanilli noch in weiter Ferne. Wie die beiden da herein gekommen sind , weiß wahrscheinlich nicht einmal Brad Howell selbst, der während  der Zeit, in der er in Wien weilte, eine in allen Studios gern gesehene Künstler-Persönlichkeit war. 

MUCKENSTRUNTZ & BAMSCHABL

Zwei Musik-Clowns allererster Güte. Beide sind akademisch ausgebildete Pianisten und beiden wurde der Humor bereits in die Wiege gelegt. Die Künstlernamen M&B sind die geniale Wortschöpfung der "alten Sperl" (Buffet-Dame im   Austrophon-Studioin im Konzerthaus Wien), die ihre zwergenhaften Gäste "Muckenstrüntze" und die Riesen "Bamschabln" nannte. Von ihr  übernahm René Reitz (unauthorisiert) diese Namen und goss sie den Herren Peter Traxler und Wolfgang Katzer als Künstlernamen an.  Zum Start der Karriere wurde von Rene Reitz, noch  im  alten Müller Studio mit Peter  Müller die erste Single mit dem Titel "STAR STAR STAR " produziert. Die gemeinsam erarbeitete  Debut-Show "Couriositäten Theater", feierte im Jahre ???? beim damaligen In-Wirt EDER in Hietzing;, vor monatelang ausverkauften Hause wahre   Publikumstriumphe. Seit dieser Zeit  ziehen Muckenstruntz & Bamschabl erfolgreich, auch in Film Funk und Fernsehen, mit ihrem Kleinkunst-Kabarett durch die deutschsprachigen Lande. 

JOESI PROKOPETZ

Joesi Prokopetz war Weggefährte der aller-ersten Stunde von Wolfgang Ambros. Mit seiner Lyrik zum "Hofer" läutete er mit Wolfgang Ambros als Komponist, Peter Müller als Produzent dieses epochalen Werkes, und René Reitz als Verleger, die Ära des sogenannten Austro-Pop lautstark ein. Die unglaubliche Karriere des Joesi Prokopetz als Autor und  multi-talentierter Künstler folgte nach und entwickelt sich atemberaubend  weiter und weiter und weiter und ...... Mehr über Joesi Prokopetz auf dessen Homepage

PETER RAPP

PETER RAPP. uns allen als viel beschäftigter  Moderator, Showmaster und Entertainer der Sonderklasse bekannt, hat auch versteckte musikalische Talente. Diese seien hier erwähnt. "Der Gimmick" - nomen est omen-  hieß der Instrumental-Titel, den Peter Rapp gemeinsam mit René Reitz im Gerhard Bronner Studio produzierte -aber  mehr als Spaß an der Freud gedacht als wirklich ernst genommen. Deshalb löste Peter Wolf, (siehe unten) der zufällig während der Aufnahmen im Studio auftauchte,  mit seiner Äußerung: "Wofür ist des eigentlich?"  auch einen  nicht enden wollende Heiterkeitsausbruch  bei Rapp und Reitz aus. Nichts desto trotz brachte diese Platte gutes Air-Play-Geld aus ganz Europa. (Und das ist letztlich der Grund, weswegen man Platten macht und womit auch die "Wolf-Frage" spät aber doch  beantwortet wurde!)

SONNI

Volxmusi für d'Leut - weil des is g'scheit!

Zünftig-freche Volksmusik mit ins Ohr gehenden Schunkelmelodien präsentiert "Sonni" auf ihren aktuellen CD's.

Nähere Infos über die sympathische Österreicherin finden Sie unter:

www.sonni.tv

HARRY STOJKA

Rene Reitz lernte diesen Ausnahme-Künstler  1972 im Rahmen der Produktion der Band GIPSY LOVE (siehe Gipsy Love) kennen und schätzen. 
Mit seiner Band "Harry Stojka Express" schrieb Harry in den darauffolgenden Jahren österreichische Musikgeschichte.
1981 folgte ein Angebot aus Montreux, dem Mekka aller Jazzmusiker, wo Harri Stojka neben Larry Coryell, Birelli Lagrene und Harri Pepl im Rahmen des "Guitar-Summit" auftrat. Dieser Auftritt vor einem sehr kritisch versierten Fachpublikum, wo ihm auch Musikerkollegen der Weltklasse Lob und Anerkennung zollten, wurde zu einem großen Erfolg.
Spätestens seit dieser Zeit avancierte Harri Stojka zu einem der meistbeachtetsten österreichischen Jazzmusikern. 

SUPERMAX - Kurt Hauenstein

Kurt Hauenstein und seine Band Supermax haben in den 80ern mit "Love Machine" einen unvergänglichen Dance-Rock-Klassiker geschaffen. Jetzt will er es es mit Terminal 2002 wieder wissen. Wie Supermax in diesem Jahrtausend klingt, lässt sich mit dem Download-Track "Push Me Up" auf seiner Homepage überprüfen.
Viele Jahre davor, nämlich 1971, spielte er als Bassist in der von René Reitz produzierten Band "Gipsy Love" und legte damals den ersten Stein zu seiner langen, legendären und internationalen Karriere (
mehr über Supermax  auf seiner Homepage)

PETER WOLF

Mit  acht Nummer 1 Hits (Amerikanische Charts), mehr als 70 Millionen verkauften CD's als Komponist & Arrangeur und als Produzent der berühmtesten englischsprachigen Sänger und Entertainer, ( z.B.: The Jefferson Starship, The  Commodores, Pablo Cruise, Grace Slick, Heart, El de Barge, Wang Chung, Kenny Loggins, Santana, Patti Labelle, The Pointer Sisters, Chicago, Go West, Cliff Richard, Natalie Cole, u.s.w., u.s.w.) ist er der erfolgreichste österreichische Künstler, der je auszog Amerika musikalisch zu erobern. Aber gerade deshalb ist es René Reitz eine ganz besondere Ehre, die Zusammenarbeit mit diesem Giganten des amerikanischen Music Business hier anführen zu dürfen. René Reitz produzierte mit der Band Gipsy Love (Peter Wolf, Charly Ratzer, Kurt "Supermax" Hauenstein, Harry Stojka, Jano Stojka,  George Dogette)  drei Alben, von denen das erste von  BASF in Amerika veröffentlicht wurde und sogar in Frank Zappa's privater Plattensammlung zu finden war. Rene Reitz im freundschaftlichen Rückblick: "So gesehen bin ich der Produzent des erfolgreichsten österreichischen Produzenten aller Zeiten - ist doch auch nicht schlecht, oder?"  (Mehr auf der Peter Wolf Homepage)  http://www.peterwolf.us.com

XENIA

Xenia suchte für ihr Oevre einen passenden Verleger und Produzenten. Sie musste aber erkennen, dass man auf sie auch nicht gerade gewartet hatte. Nur bei Musikverlag Reitz erhielt sie eine positive Rückmeldung, die letztendlich in einem unglaublich erfolgreichen Debut-Album gipfelte. Die Kult-CD "Ohne Zensur" erreichte Platin - Renè Reitz hatte in seinem Glauben an diese Künstlerin wieder einmal  "Spürnase" gezeigt und das außergewöhnliche Projekt produziert.

XENIA INFOS